Publikationen von Ero Langlotz

Peter Bourquin, Kirsten Nazarkiewicz (Hg.):

Trauma und Begegnung
Praxis der Systemaufstellung

Mit Illustrationen von Alexandra Huber

1. Auflage 2017
280 Seiten mit 27 Abb.
ISBN 978-3-647-40512-4
Vandenhoeck & Ruprecht

Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen

19,99 €

Publikationen in Zeitschriften

In: Systemische Aufstellungspraxis

2006 Heft 2:
– „Maligne Symbiose und Autonomiestörung als entscheidende Ursache von Stress, Krankheit und destruktivem Verhalten (Teil 1)“ (S. 46)

2006 Heft 3:
– „Maligne Symbiose und Autonomiestörung als entscheidende Ursache von Stress, Krankheit und destruktivem Verhalten (Teil 2)“ (S. 28)
– „Finden, was wirkt – Effizienzprüfung“ (S. 37)

Familientherapeut Dr. Ero Langlotz2005 Heft 3:
– „Der Symbiosefragebogen“ (S. 18)
– „Der Weg aus der Symbiose, Wege zur Ablösung und Individuation“ (S. 22)

2005 Heft 2:
– „Psychose nach Familienaufstellung?“ (S. 17)

2005 Heft 1:
– „Das Verschmelzungssyndrom“ (S. 46)

2004 Heft 2:
– „Trennung und Abschied, Verstrickungen lösen unter Einbezug ethnomedizinischer Ressourcen“ (S. 10)
– „Kontrapunkt, zur Kultur der Kritik in der ‚Aufstellerszene'“ (S. 46)

 

In: Praxis der Systemaufstellung

2011 Heft 1:
– „Seelisches Trauma und Abspaltung“ (S. 40)

2010 Heft 2:
– „Systemische Selbst-Integration, Systemaufstellung in der psychiatrischen Praxis“ (S. 74)

2009 Heft 1:
– „Kollektive Destruktion, ein Beitrag zur Theorie des Familienstellens“

2007 Heft 2:
– „Herzinfarkt, Schlaganfall, Panikattacken“ (S. 70)

2006 Heft 2:
– „Zur Diskussion gestellt: Verschmelzungssyndrom oder Verstrickung (Familienseele oder Individuation?)“ (S. 40)
– „Verstrickung und der richtige Platz im Familiensystem“ (S. 43)
– offener Brief an Robert Langlotz von Beate Scherrmann-Gerstetter/Manfred Scherrmann (S. 43)
– Abtreibung als Trauma (S. 67)

2006 Heft 1:
– „Destruktion und Autonomieentwicklung – Ein Beitrag zum Verständnis und zur Behandlung destruktiven Verhaltens“ (S. 46)

2005 Heft 1:
– „Zur Theorie der Aufstellungsarbeit, zur Effizienz des Familienstellens“ (S. 91)

Zeitschrift Jung heute

In: JUNG heute:
(Herausgeber: Dieter Klein und Henning Weyerstraß)

  • „Individuation nach C.G. Jung und ‚Initiatische‘ Systemaufstellung; Beobachtungen aus einer psychiatrisch-systemtherapeutischen Praxis“ (S. 10)

In: Systhema, Zeitschrift des Instituts für Familientherapie e.V. Weinheim:

2009, Heft 2:
– „Symbiosemuster in systemischer Sicht, „Sippengewissen“ oder kollektive Symbiose“

Zur Wirksamkeit unseres Konzeptes

February 2021

Dear Dr. Langlotz,

It is my pleasure to share with you that yesterday our systematic review on the effectiveness of family constellations was published online:
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/famp.12636

I would like to take this opportunity to thank you again for the help you provided for this work by sharing your raw data with me (and by your excellent publications many of which we cited in our paper).

Please see attached version of the paper:

The effectiveness of family constellation therapy (PDF to download) >

-this is a pre-review version, which looks quite different but in content there is hardly any difference between this and the final version but because this is a pre-review version, this one can be posted on your website if you wish to support the evidence-informed nature of this intervention.

Please also note, that an updated, German-language version of this review will be published in the journal Psychotherapeut in the second half of this year or early 2022.

As always, I am happy to collaborate on further empirical work on family constellations in any phase of the work from developing study design through data analysis to publication.

With very best wishes,
Barna

Barna Konkoly-Thege, Ph.D., C.Psych. | Clinical Psychologist
Waypoint Research Institute & Outpatient Services
Waypoint Centre for Mental Health Care, Penetanguishene, ON, Canada
Assistant Professor | Department of Psychiatry, University of Toronto